Mittwoch, 11. März 2015

Serum No 5 LAVEN-DARINGLY BRIGHT

Den heutigen Lack hatte ich euch eigentlich schon vor ein paar Wochen zeigen wollen, aber irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen, die über einhundert Bilder zu sortieren und blogtauglich zu bearbeiten, ob wohl ich ja eigentlich darauf gebrannt habe, euch diesen besonderen Lack zu präsentieren. Und dann kam auch noch die vermaledeite Grippe dazu... Nun ist es aber soweit: Mari proudly presents LAVEN-DARINGLY BRIGHT by Serum No 5.

Auf den ersten Blick wirkt LAVEN-DARINGLY BRIGHT eher langweilig bis scheußlich schön. Langweilig, weil der Lack auf den ersten Blick wie ein ganz normaler fliederfarbener Cremelack wirkt. Scheußlich schön, weil die Farbe zwar hübsch ist, das Finish ohne Top Coat aber alles andere als ansprechend, sondern rau und uneben ist. Trotz dieser Bemerkungen dürft ihr euch dennoch erst einmal ein paar Bilder von LAVEN-DARINGLY BRIGHT in seiner eigentlichen  Form ansehen.






Mit einem Stamping und zwei Schichten meines heißgeliebten HK Girl Top Coats waren meine Nägel dann endlich wirklich vorzeigbar. 

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74

Aber... Ich habe LAVEN-DARINGLY BRIGHT nicht allein wegen der Farbe und als Stampinguntergrund lackiert, sondern weil der Lack mehr kann als einfach nett auszusehen. Wer die Lacke von Serum No 5 kennt, kann sich sicher schon denken, was jetzt kommt.

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74

Hammer, oder?

Nachdem ich den richtigen Dreh raus und die passenden Kameraeinstellungen gefunden hatte, ist es mir erstaunlich gut gelungen, den Glow in the Dark Effekt von LAVEN-DARINGLY  BRIGHT auf digitales Zelluloid zu bannen. 
Allerdings musste ich einen kleinen Trick anwenden, der für euch sicher auch hilfreich sein sollte, wenn ihr nachtleuchtende Lacke fotografieren wollt. Kurz vorm Fotografieren habe ich den Lack mit einer UV-Lampe aufgeladen. So konnte ich die Belichtungszeit in einem erträglichen Rahmen halten und ein paar scharfe Fotos schießen. 
Der Effekt an sich ist aber auch ohne diesen Trick sehr gut zu sehen, wenn LAVEN-DARINGLY BRIGHT sich vorher genug im normalen Licht aufladen konnte, und hält auch sehr lange an. Mehr als einmal habe ich mich im Halbschlaf erschrocken, weil mich nachts meine Nägel blau angeleuchtet haben.

Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74
Basislack: Serum No 5 - LAVEN-DARINGLY BRIGHT
Stampinglack: Essie - 88 - LICORICE
Schablone: PUEEN Buffet Leisure - 74
Hersteller/Kollektion: Serum No 5
Farbe: Laven-Daringly Bright
Art: Glow in the Dark
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2-3 Schichten 
Trocknung: relativ gut

Wie findet ihr Glow in the Dark Lacke? Habt ihr selbst welche? 
Nach dem Testlauf mit LAVEN-DARINGLY BRIGHT bin ich gerade von den Serum No 5 schwer begeistert. Inzwischen durften auch 4 weitere bei mir einziehen und etliche stehen noch auf meiner Liste.

マリ (Mari)

Kommentare:

  1. Oh wie fein. Also der Lack an sich wäre so gar nix für mich, aber der Effekt - holla die Waldfee! :) Sind eigentlich all die Serum No.5 Lacke so grisselig ohne Topcoat? Ist das das Leuchtpigment? (kenn mich da nicht aus)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Leuchtlacke von Serum No 5 sind alle so ähnlich vom Finish her. Das liegt wirklich an den Pigmenten. Aber mit einer Schicht Top Coat ist der Lack nahezu glatt. Mit 2 Schichten merkst du gar nichts mehr. Anders als bei Sandlacken sieht man auch beim ganz genauen Hingucken mit Top Coat nichts mehr von der ursprünglichen Struktur. Der Lack sieht dann aus wie jeder ganz normale Cremelack. Zumindest bis es dunkel wird. XD XD XD

      Löschen
  2. Den Effekt finde ich wirklich super cool! Ich hab leider selbst noch keine, muss aber auch sagen dass ich den Lack im Sandkrisselfinish schrecklich finde :D So mit Stamping und Topcoat gefällt mir die Farbe dann aber sehr sehr gut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das Sandkrisseldingens gibt es ja zum Glück Top Coat!
      Ich mag ja eigentlich Sandlacke ziemlich gerne; zumindest wenn es die Glittersandlacke sind. Aber das Finish bei dem Serum No 5 gefällt mir auch überhaupt nicht. Das ist irgendwie total komisch und bäh. Glücklicherweise lässt es sich ziemlich gut glattbügeln. :D

      Löschen
  3. Der Lack an sich ist ja echt weniger schön, besonders mit dem Finish. :D
    Aber das Leuchten ist ja einfach genial! Richtig klasse! Und die Bilder sind richtig klasse geworden. :) ♥
    Ich besitze zwei, drei Glow in the Dark Lacke, aber das sind alles so schwächliche. Der Effekt ist nicht so toll. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weniger schön ist gut... Das Finish erinnert mich irgendwie an zig mal überpinselte(n) Raufasertapete oder Struckturputz. Nach ner Weile sieht das auch so krisselig und speckig aus wie der Lack. Zum Glück sieht man davon nach einer dicken Schicht Top Coat nichts mehr.

      Löschen
  4. Das sieht ja total cool aus, ich hab bisher noch keinen Lack, der im Dunkeln leuchtet, fürs Feiern gehen wäre das aber echt was :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinen ersten hab ich aus Neugier gekauft. Den zweiten (einen schwarzen für Konzerte). Inzwischen hab ich sechs Glow in the Darks. Die machen irgendwie süchtig und zwingen einen dazu, dass immer mehr Geschwisterchen einziehen. XD XD XD

      Löschen