Mittwoch, 28. Januar 2015

Enchanted Polish NOVEMBER 2014

Eigentlich hatte ich die Hoffnung fast aufgegeben, dass bei den Mysteries 2014 von Enchanted Polish für mich noch ein echter Kracher dabei sein würde. Es waren ja schließlich nur noch die beiden Lacke von November und Dezember offen. Für meine Geburtsmonat November kam dann aber wirklich eine echte Schönheit, die ich mir als einzigen Lack aus der Reihe auch so gekauft und es bitter bereut hätte, hätte ich ihn nicht vorbestellt.

NOVEMBER 2014 erstrahlt in einem wunderschönen dunklen Lila, das von einer stark ausgeprägten Holoflamme zum Funkeln gebracht wird. Neben der Farbe und dem Holoeffekt glänzt der Lack aber auch bei den allgemeinen Eigenschaften. Er ließ sich spielend leicht lackieren, deckt fast mit einer Schicht, trocknet schnell und hat dazu auch noch ein perfektes Hochglanzfinish.
Was will man noch mehr? Sonne! Denn genau die hat mir gefehlt, um NOVEMBER 2014 auch auf den Bildern in seiner vollen Schönheit zu zeigen. Deshalb müsst ihr euch leider mit nur semioptimalen Bildern unter der Tageslichtlampe zufrieden geben.










Eine echte Schönheit, oder? Ich bin jedenfalls total in diesen Lack verliebt.

Wie immer gibt es auch von NOVEMBER 2014 ein Close up und natürlich auch eine Makroaufnahme. Schließlich ist gerade die Makroaufnahme bei Hololacken besonders schön.



Nach ein paar Tagen zeigte die Sonne etwas erbarmen und gewährte mir ein paar Bilder im strahlenden Sonnenschein. Leider ist aber die Wintersonne nicht stark genug, um wirklich alles aus dem Holoeffekt herauszukitzeln. 



Hersteller/Kollektion: Enchanted Polish
Farbe: November 2014
Art: linearer Hololack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 1-2 Schichten 
Trocknung: gut

Ob ich bei einem weiteren Jahr Mysteries mitmache, entscheide ich spontan, wenn es soweit ist. Aber wahrscheinlich siegt da eh die Sucht und ich werde wieder blind vorbestellen und darauf hoffen, dass zumindest noch ein derartiger Kracher wie NOVEMBER 2014 dabei ist.

マリ (Mari)

Montag, 26. Januar 2015

Colors by Llarowe OBSESSED WITH MARILYN

Zum Wochenstart habe ich für euch einen wunderschönen roten Hololack von Colors by Llarowe für euch. Neben Lila/Violett zählt Rot zu meinen absoluten Lieblingsfarben und darf bevorzugt im Winter auf meine Nägel. Kein Wunder also, dass ich bei meiner Vorliebe für Rot und Hololacke OBSESSED WITH MARILYN unbedingt haben musste.










Eine echte Schönheit, oder?

Leider hat diese Schönheit aber einen ganz kleinen Nachteil. Wie viele rote Lacke neigt auch OBSESSED WITH MARILYN zum Abfärben. Ihr solltet also unbedingt einen guten Base Coat tragen und dann auch lieber zwei statt nur eine Schicht lackieren, wenn ihr verhindern wollt, dass OBSESSED WITH MARILYN einen bleibenden Eindruck auf euren Nägeln hinterlässt. Ansonsten ist der Lack allerdings voll kommen unkompliziert, wie eigentlich alle Lacke von Colors by Llarowe, die ich bis jetzt mein Eigen nennen darf.

Zum Schluss habe ich für euch noch das Close up und das Makro. Bei letzterem seht ihr noch einmal wunderschön die rote Holoflamme des Lacks, die auf den anderen Bildern nur schwer einzufangen war.


Hersteller/Kollektion: Colors by Llarowe
Farbe: Obsessed With Marilyn
Art: linearer Hololack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2 Schichten 
Trocknung: gut

マリ (Mari)

Freitag, 23. Januar 2015

Catrice Luxury Lacquers CHAMPAIGN RAIN

Mein Verhältnis zu den Nagellacken von Catrice ist ja ziemlich zwiegespalten, wie ihr wisst. Einerseits mag ich die Farben und auch die Qualität der Lacke, andererseits rege ich mich beim Lackieren regelmäßig über die katastrophalen Pinsel auf. Zumindest bei den neuen Luxury Lacquers, die im Herbst letzten Jahres neu ins Standardsortiment eingezogen sind, das Pinselgejammer geschickte. Denn diese Lacke haben nicht nur eine neue, viereckige Flasche bekommen, die ich sehr edel finde, sondern auch einen komplett überarbeiten schmalen Pinsel, mit dem man wirklich gut lackieren kann. Zum kommenden Sortimentswechsel im März gibt es für (fast) alle Lacke einen komplett neuen breiten Pinsel. In den ersten Berichten sieht dieser wirklich sehr vielversprechend aus. Hat Catrice endlich auf die unzähligen Beschwerden gehört und etwas unternommen? Wir werden es sehen, wenn die neuen Lacke in den Läden stehen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.

Aber heute soll es nicht wieder um die Bürsten ...ähm... Pinsel von Catrice gehen, sondern um einen weiteren der erwähnten neuen Luxury Lacquers. Nach LILAC LIKE zeige ich euch nun CHAMPAIGN RAIN.













Obwohl ich ja eigentlich ein riesiger Lilafan bin, gefällt mir das kühle Gold von CHAMPAIGN RAIN etwas besser die Farbe von LILAC LIKE. Beim Finish sieht es allerdings etwas anders aus. Da gebe ich LILAC LIKE eindeutig den Vorzug, da der Lack wirklich eben und wunderschön matt ist. CHAMPAIGN RAIN hingegen hat nach dem Trocknen ein minimal sandiges Finish, das aber wunderbar zur Farbe des Lackes passt. Auch in der Deckkraft, hat LILAC LIKE leicht die Nase vorn. Mit etwas Geschick beim Auftrag deckt dieser Lack nämlich bereits mit einer dickeren Schicht. Da ich aber auch bei echten Onecoatern prinzipiell zwei Schichten lackieren, stört es mich nicht sonderlich, dass CHAMPAIGN RAIN zum vollständigen Decken eben genau diese beiden Schichten benötigt. Im Auftrag und in der Trocknungszeit unterscheiden sich die beiden Hübschen dagegen nicht. Beide Lacke lassen sich wunderbar einfach lackieren und trocknen sehr zügig durch.  


Hersteller/Kollektion: Catrice Luxury Lacquers Liquid Metal
Farbe: 01 Champaign Rain
Art: matter Glitterlack/Metalliclack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2 Schichten 
Trocknung: gut

マリ (Mari)

Mittwoch, 21. Januar 2015

Femme Fatale EDGE OF THE COSMOS

Ich hab mir gestern Abend lange den Kopf zerbrochen, was ich großartiges zu dem heutigen Lack schreiben soll, außer EDGE OF THE COSMOS von Femme Fatale ist einfach geil! Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Wenn ihr wollt, könnte ich es euch sogar vorsingen, haltet euch dann aber bitte vorher die Ohren zu!

Laterne, Laterne
Sonne, Mond und Sterne

Besser kann man EDGE OF THE COSMOS eigentlich gar nicht beschreiben, denn die violett eingefärbte Base enthält neben holografischem Mikroglitter und eben solchen kleinen Hexagonen auch Sonnen, Monde und Sterne, die im richtigen Licht wie kleine Laternen zu leuchten beginnen.








Leider werden die Bilder der wahren Schönheit von EDGE OF THE COSMOS nicht wirklich gerecht. Trotz strahlendem Sonnenschein ließ sich fotografisch das kosmische Ferwerk auf den Nägeln nicht wirklich einfangen.

Auch ein Abstecher unter die Tageslichtlampe half da nur bedingt, wie ihr auf den nächsten Bildern sehen könnt.




Hach, ist er nicht wirklich schön?


Im Gegensatz zu so manch anderem vergleichbaren Lack enthält EDGE OF THE COSMOS mehr als genug Sonnen, Monde und Sterne, so dass das mühsame Herausfischen entfällt. Mir ist es sogar auf dem winzigen, etwa nur einen halben Quadratzentimeter großen Ausschnitt des Makros gelungen, alle drei Elemente zu vereinen.
Ganz so einfach ist der Auftrag dann aber doch nicht, wenn man die großen Glitterteile halbwegs gleichmäßig verteilen will. Da ist dann etwas Schieben und Tupfen angesagt. Bei drei Schichten, die man für ein deckendes Ergebnis braucht, dauert das Lackieren dann doch etwas länger als gewohnt. Das Ergebnis belohnt einen aber allemal für dien zusätzlichen Aufwand. Natürlich kann man EDGE OF THE COSMOS auch über eine farblich passende Base lackieren. Dann verliert sich aber die unglaubliche Tiefe etwas, die durch das Schichten entsteht.


Hersteller/Kollektion: Femme Fatale
Farbe: Edge Of The Cosmos
Art: Glitterlack
Auftrag: etwas kompliziert 
Deckkraft: 3 Schichten 
Trocknung: gut

マリ (Mari)

PS: Der Lack lässt sich übrigens einiges leichter Ablackieren als man erwartet.