Mittwoch, 30. April 2014

Lacke in Farbe ...und bunt!: Priti NYC Fall Collection 2011 MOSS CAMPION

Es ist wieder einmal Mittwoch und somit auch wieder einmal Zeit für eine weitere Farbe bei Cyws und Lenas Aktion "Lacke in Farbe ...und bunt!". Dieses Mal haben sich die beiden Mädels Beige, in der Nagellackwelt auch besser bekannt als Nude, von uns gewünscht.


Bei dieser Farbe fiel mir die Wahl des passenden Lackes nicht schwer. MOSS CAMPION von Priti NYC ist mein einziger nude/beige Lack in meiner Sammlung. Auch wenn die Farbe nicht so unbedingt meins ist, finde ich diesen Lack, den ich übrigens von einer lieben Freundin vermacht bekommen habe, recht interessant. Verantwortlich dafür ist allerdings nicht die Farbe an sich, sondern die in ihr enthaltenen gröberen  schwarzen Pigmente.









Im Makro erkennt man die schwarzen Sprengel erst richtig. Auf normale Augen-Hand-Entfernung wirken sie eher wie ein leichter grau-schwarzer Schleier bzw. wie Kamerarauschen.


Hersteller/Kollektion: Priti NYC Fall Collection 2011
Farbe: 560 Moss Campion
Art: Cremelack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2-3 Schichten 
Trocknung: gut

Beim Lackieren war ich mir nicht sicher, ob ich den Lack an mir mag oder nicht. Jetzt, nachdem ich mir die Bilder noch einmal genauer angesehen habe, gefällt er mir erstaunlicher Weise sogar recht gut. Dezent und unaufdringlich, aber doch mit dem gewissen Extra.

Und nun alle zu Cyw und Lena huschen und gucken, welche Farbe in einer Woche auf dem Programm steht!

マリ (Mari)

Dienstag, 29. April 2014

Enchanted Polish MARCH 2014

Ende März habe ich mich von ein paar Mädels anfixen lassen und spontan die Mystery-Lack für März und April bei Enchanted Polish bestellt. Viel falsch machen konnte ich da nicht, da ich bei Nichtgefallen die Lacke sicher schnell wieder losgeworden wäre und einen anderen Nagellackjunkie glücklich gemacht hätte. Als dann die ersten Bilder auftauchten, war ich zumindest bei dem Märzlack etwas skeptisch. Grasgrün ist nicht wirklich meine Farbe. Dennoch habe ich der Lieferung entgegen gefiebert. Kaum ausgepackt, war meine Skepsis weg. Ich war verliebt. In den Lack. In die Farbe. Und ganz besonders in den tollen Holoeffekt. Als ich den Lack Ostern lackiert hatte, wusste ich, dass ich eine neue Liebe gefunden hatte. So durfte der Lack dann auch eine volle Woche auf meinen Nägeln bleiben. Das durfte seit einer langen, langen Zeit keiner mehr!











Ist der Lack nicht der helle Wahnsinn? Ich habe in jeder freien Sekunde auf meine Nägel gestarrt. Zum Glüxk hat das Wetter mitgespielt und der Lack konnte beim schönsten Frühlingswetter seine volle Pracht entfalten.


Hersteller/Kollektion: Enchanted Polish
Farbe: March 2014
Art: linearer Hololack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2 Schichten 
Trocknung: gut

Als Top Coat habe ich bei diesem Lack HARDWARE von Butter London verwendet, der sich als mein Heiliger Gral in Sachen Top Coat bei Hololacken entpuppte. HARDWARE beeinträchtigt in keinster Weise den Holoeffekt, gibt einen wunderschönen Glanz und eine glatte Oberfläche. Umgehauen hat mich aber auch die Haltbarkeit. Selbst nach einer Woche hatte ich so gut wie keine Tipwear oder gar Absplitterungen. Es war nicht einmal ein winziger Kratzer in der Oberfläche zu finden! 

マリ (Mari)

Montag, 28. April 2014

Nail Art: Sweet Elegance

Anfang April hatte Lackfein eine Nail Art gepostet, in die ich mich sofort verliebt habe. Dabei war es aber weniger das Design als viel mehr die Farbkombination, die es mir angetan hat. Für mich stand auch sofort fest, dass ich das so oder so ähnlich nachmachen musst. Hier ist nun meine Version von Lackfeins Zuckerguss!



Nachdem ich erst so ein Pech mit dem Wetter hatte, hat sich gegen Abend die Sonne doch noch erbarmt und ich konnte noch ein paar Bilder bei Sonnenschein machen.




Abends habe ich das Design noch mit MATTE FINISH by Butter London mattiert. Diese Version gefällt mir noch um einiges besser als die glänzende. Zumal der Top Coat auch richtig mattiert hat. 

Wer noch nach einem perfekten matten Top Coat sucht, dem kann ich den Butter London sehr empfehlen. Der ist mit Abstand der beste, den ich bis jetzt ausproviert habe.




Verwendete Lacke:
Essie (Spring Collection 2013) - 249 - GO GINZA
Essie The Encrusted Treasures Collection 2013/2014 - 292 - HORS D'OEUVRES
Orly - POLISHIELD
MATTE FINISH by Butter London

Zuerst habe ich zwei Schichten GO GINZA aufgetragen und gut trocknen lassen. Wer genauso wenig Geduld hat wie ich, hilft da einfach mit einem schnell trocknenden Top Coat - bei mir wars POLISHILD von Orly - nach. Anschließend habe ich mit Striping Tape die Dreiecke abgeklebt und mit HORS D'OEUVRES ausgemalt. Bevor der Lack getrocknet war, habe ich das Tape wieder entfernt und nach einer kurzen Wartezeit alles mit POLISHIELD versiegelt. Wer mag, kann das Ganze auch gleich mattieren.

Und jetzt noch einmal ein ganz großes DANKE an Lackfein für diese unheimlich tolle Inspiration! Ich bin ohnehin ein riesiger Fan von ihrem Blog.

マリ (Mari)

Sonntag, 27. April 2014

China Glaze INK Collection 2008 FLYING DRAGON

Als ich den Lack irgendwann vor einiger Zeit bei Kleiderkreisel entdeckt hatte, musste ich ihn sofort haben. Nachdem er bei mir eingezogen war, stand er aber Ewigkeiten einfach nur rum. Unbeachtet und auch teilweise vergessen. Das passiert halt leider, wenn man eine Vitrine vollstopft und dabei den Überblick verliert. In meinem neuen Regal aber kam FLYING DRAGON endlich richtig zur Geltung und strahlte mich jedes Mal beim Vorbeigehen verführerisch an. Etwas musste er sich aber noch gedulden, bis er endlich auf meine Nägel durfte. Ostern war es dann so weit.


Bereits im Schatten zeigt sich, dass der Fliegende Drache ein Neonlack ist. Die purpurne Base leuchtet da bereis. In der Sonne zeigt sich dann aber richtig, was der Lack kann. Wobei die Bilder im Vergleich zur Wirklichkeit noch relativ harmlos sind. In Natura knallt der Lack nämlich noch einiges mehr!









Auf dem Close up und ganz besonders auf dem Makro sieht man die im Lack enthaltenen quadratischen Glitterteilchen sehr gut. Entgegen meiner ursprünglichen Vermutung sind nicht nur blaue, sondern auch silberne enthalten. Dieser Glitter macht den Lack zu etwas besonderen und war auch der Grund dafür, warum ich ihn unbedingt haben musste.


Hersteller/Kollektion: China Glaze INK Collection 2008
Farbe: 1011 Flying Dragon
Art: Neonlack mit Glitter
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 2 Schichten 
Trocknung: sehr gut

Auftragen ließ sich der Lack spielend einfach. Theoretisch reicht auch schon eine etwas dickere Schicht. In der Sonne zeigte sich dann aber, dass diese doch nicht ganz so deckend war wie erhofft. Aber auch zwei Schichten sind bei dem Lack kein Problem, da er im Handumdrehen getrocknet ist und dabei ein semimattes Finish bildet. Um den Neoneffekt noch zu verstärken, sollte der Lack auf einer Schicht Weiß lackiert werden. Ich habe jedoch darauf verzichtet.

マリ (Mari)

Samstag, 26. April 2014

Produkttest: p2 SO GOLD Serie, Teil 2

p2 HANDS & NAILS SO GOLD sos anti brittle


Preis: 2,95 € / 10 ml

Das sagt der Hersteller auf der Vorderseite: 
Intensivserum pflegt brüchige Nägel
auf der Rückseite:
Wertvolles Nagelpflegeserum für brüchige und trockene Nägel mit Gold und Kaviar. Mit pflegendem D-Panthenol und Granatapfel-Extrakt.
und zur Anwendung: 
Auf den unbehandelten Naturnagel und die Nagelhaut auftragen und gut einmassieren.
Inhaltsstoffe: 
Aqua, Glycerin, Panthenol, Methyl Gluceth-20, Sorbito, Phenoxyethanol, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Dehydroxanthan Gum, Tetrasodium Disuccinoyl Cystine, Benzophenone-4, Parfüm, Ethylhexylglycerin, Propylene Glycol, Vitis Vinifera Fruit Extract, Punica Granatum Fruit Extract, Citric Acid, CI 14700, Sodium Benzoate, Colloidal Gold, Caviar Extract, Potassium Sorbate, Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate
Hier hat Codecheck nur an zwei Inhaltsstoffen etwas zu meckern. Während der Farbstoff CI 14700 als wenig empfehlenswert gilt, gibt es für das enthaltenen Benzophenone-4 ein großes rotes "nicht empfehlenswert". Der Stoff steht im Verdacht, hormonell zu wirken. Er wird über die Haut aufgenommen und ist zum Beispiel in der Muttermilch nachweisbar. Schwangere und Stillende sollten also grundsätzlich auf dieses Produkt bzw. alle Produkte mit diesem Inhaltsstoff verzichten. Außerdem ist Benzophenone-4 allergisierend.
Das Produkt ist nicht vegan!


Das Intensivserum ist gelartig und lässt sich gut auftragen. Bereits beim Einmassieren trocknet es bzw. zieht wirklich in die Haut und den Nagel ein. Die Nägel sind danach wunderbar glatt und glänzen leicht. Der Duft ist angenehm und fruchtig. Es riecht wirklich nach Granatapfel.
Mein Fazit: 
Auch wenn das Intenivserum angenehm in der Anwendung ist, werde ich es mir definitiv nicht nachkaufen. Davon hält mich nicht nur das Benzophenone-4 ab, sondern das Produkt an sich. Ich habe auch nach mehrmaliger Anwendung keinen Unterschied zu anderen Pflegeprodukten oder Nagelölen feststellen können. Die Nägel wurden weder fester, noch stabiler. Allerdings sind meine Nägel von Natur aus recht stabil und neigen nur zum Brechen, wenn ich irgendetwas Dummes tue (z.B. eine 160 cm x 200 cm große Matratze mit einem Finger anheben). Ich bleibe auch weiter bei meinem heißgeliebten Mandelöl.

p2 HANDS & NAILS SO GOLD 5in1 nail hardener


Preis: 2,95 € / 10 ml

Das sagt der Hersteller auf der Vorderseite: 
Multifunktionslack mit Glam-Finish
auf der Rückseite:
Hocheffizienter 5in1 Multi-Funktionslack mit Gold und Kaviar: Formaldehydfreier Nagelhärter mit Hexactive, Unterlack schützt und pflegt den Naturnagel, bewahrt vor unerwünschten Verfärbungen, Überlack für extrem langen Halt und glänzendes Finish. Top Coat versiegelt den Farblack und schützt vor Verblassen des Farblacks. Gleichzeitig wird der Nagel durch einen intensiven Schutzfilm verstärkt.
Inhaltsstoffe: 
Butyl Acetate, Ethyl Acetate, Nitrocellulose, Isosorbide Dicaprylate/Caprate, Adipic Acid/Neopentyl Glycol/Trimellitic Anhydride Copolymer, Alcohol, Isoprooyl Alcohol, Stearalkonium Bentonite, Silica, Calcium Aluminium Borosilicate, Etocrylene, Diacetone Alcohol, Aqua, CI 77891, Trimethylpentanediyl Dibenzoate, Hexanal, Propylene Glycol, Methylpropanediol, Undecylenal, Phosphoric Acid, Methylthiopropylamido Acetyl Methionine, Laurdimonium Hydroxypropyl Hydrolyzed Keratin, Tin Oxide, Colloidal Gold, Phenoxyethanol, Caviar Extract, Leuconostoc/Radidish Root Ferment Filtrate 
Wie bereits beim Intensivserum hat Codecheck an zwei Inhaltsstoffen etwas zu meckern und vergibt für das Glycol ein "weniger empfehlenswert" und für die Silica wieder ein großes rotes "nicht empfehlenswert". Anders als bei dem Benzophenone-4 sehe ich das hier nicht ganz so kritisch. Silica gelten zwar als krebserregend, aber nur, wenn sie in Reinform eingeatmet werden. In dem Nagelhärter sind sie aber in der Flüssigkeit gebunden. Somit besteht auch keinerlei Gefahr des Einatmens.
Das Produkt ist nicht vegan!


Der 5in1 nail hardener zeigt sich in der Flasche als milchig weiße Flüssigkeit, in der deutlich erkennbarer Goldflitter schwimmt. Leider  wird der Lack nach dem Trocknen nicht vollständig transparent, sondern bleibt etwas milchig und verfälscht somit den Farblack. Aus diesem Grund ist er für mich als Top Coat absolut nicht geeignet.



Der Lack lässt sich aber gut auftragen und macht zumindest auf dem Naturnagel eine gute Figur. Leider trocknet der Lack sehr schlecht. Allerdings ist die Haltbarkeit zumindest bei mir sehr gut. 
Es gibt aber dennoch etwas, dass für diesen Lack spricht: Er enthält im Gegensatz zu vielen anderen Nagelhärtern kein Formaldehyd!
Mein Fazit: 
Meine Erwartungen an den Multifunktionslack waren alles andere als groß. Diese wurden aber dennoch unterboten. Als Base Coat trocknet er mir zu schlecht. Ich habe keine Lust, mindestens eine halbe Stunde zu warten, bis ich weiter lackieren kann. Wenn er aber einmal trocken ist, tut er seinen Dienst und schützt vor Verfärbungen. Leider habe ich von der härtenden Wirkung nichts festgestellt. Ich werde das Fläschchen noch aufbrauchen, nachkaufen werde ich mir das Produkt aber definitiv nicht. Da ziehe ich den normalen PERFECT NAIL HARDENER von p2 vor. Der trocknet nicht nur schnell, sondern stabilisiert meine Nägel spürbar.  

Den SHAKE UP TOP COAT werde ich auch bald vorstellen. Von dem bin ich auch wirklich begeistert.

マリ (Mari)

Freitag, 25. April 2014

Smitten Polish BLUE FOOTED BOOBY DANCE

Eigentlich habe ich diese Woche bereits einen blauen Lack präsentiert. Aber da ich auch wieder beim Blue Friday von MsLinguini mitmachen möchte, gibt es eben einen zweiten! Doppelt hält ja auch bekanntlich besser.

BLUE FOOTED BOOBY DANCE hatte ich mir zusammen mit ein paar anderen Lacken bei Hypnotic Polish bestellt. Eigentlich hatte ich bei der Bestellung sogar zwei relativ ähnliche Hololacke von Smitten Polish in der engeren Wahl gehabt. Da ich mich aber wieder einmal nicht entscheiden konnte, habe ich Sarah die Wahl überlassen. Als der Lack ein paar Tage später kam, war ich allerdings etwas geschockt. Ganz so knallig türkisblau hatte ich die Farbe nicht in Erinnerung gehabt. Nachdem ich den Lack aber noch einmal genau begutachtet habe, gefiel er mir richtig gut. Gerade weil die Farbe so intensiv ist. Und dazu dann noch der Holoeffekt... Süße, ich bin wirklich von deiner Wahl begeistert!

Ohne Sonne sieht der Lack noch recht langweilig aus und gleich einem normalen türkisen Schimmerlack. In der Flasche zeigt sich aber bereits etwas von der wahren Schönheit.


Zum Glück kam einen Augeblick später die Sonne etwas heraus. Sofort begannen die Holopartikel zu funkeln, wenn auch noch etwas zaghaft.


Je stärker dann aber die Sonne zu scheinen begann, desto stärker zeigte sich auch der Holoeffekt, der sich leider mal wieder nicht wirklich fotografieren ließ. In natura ist dieser nämlich noch stärker als auf den Fotos ausgeprägt. Zusammen mit der Farbe war dadurch einen Kombination auf meinen Nägeln entstanden, die mich eine ganze Weile einfach nur fasziniert starren ließ. Und damit ihr auch etwas zum Starren habt, gibt es jetzt (leider) eine Bilderflut!












Close up und Makro sind bei derart starken Hololacken immer wieder eine Faszination für sich.


Hersteller/Kollektion: Smitten Polish
Farbe: Blue Footed Booby Dance
Art: linearer Hololack
Auftrag: einfach 
Deckkraft: 3 Schichten 
Trocknung: gut

マリ (Mari)

PS: Wer die Bilder genau genau betrachtet hat, hat sicher festgestellt, dass es auf meinem Zeige- und Mittelfinger jeweils eine Stelle gibt, an der der Lack nicht hundertprozentig deckt. Mir ist das aber erst auf den Fotos aufgefallen. In Wirklichkeit sieht man nämlich überhaupt nichts davon.