Donnerstag, 20. März 2014

Tutorial: Frankenlack Hologram Blue

Es ist so weit! Wie versprochen, gibt es hier mein zweites Tutorial zum Franken eines Lackes. Dieses Mal geht es an das Mischen eines farbigen Hololacks. Mein erstes Tutorial über das Mischen eines Glitterlackes findet ihr hier.

Was braucht man alles?

- Ein leeres Nagellackfläschchen zum Anmischen des Hololacks. Ihr könnt aber auch direkt im Fläschchen des Klarlacks anmischen. Das sollte aber zu nicht mehr als 2/3 gefüllt sein.

- Stahlkügelchen (Kugellagerkügelchen mit 4 mm Durchmesser gibts günstig bei Ebay.)

- Einen Klarlack oder Nail Polish Suspension Base (Wenn ihr da einen Anbieter findet, der zu einem bezahlbaren Preis nach Deutschland liefert, denkt bitte an mich!) als Basis für den Hololack. Welchen Klarlack ihr da nehmt, ist euch überlassen. Ich mische aber ganz gern mit den Klarlacken von Essence und p2 und füge rund ein Drittel schnelltrocknenden Top Coat dazu, damit der Frankenlack etwas besser trocknet. Bitte nehmt gerade bei Hololacken keinen reinen Schnelltrockner. Der Hololack trocknet sonst zu schnell und wird schwer lackierbar.

- Das Holopigment (Ich habe meins über Etsy bei Lavish Lacquer bestellt.) und ein Hilfsmittel, um das Pigment in das Nagellackfläschchen zu bekommen. Dafür schneide ich mir immer einen Strohhalm zurecht.

- Eine Arbeitsunterlage, die im Anschluss entsorgt werden kann, z.B. Küchenrolle. Das Holopigment ist extrem hartnäckig. Wenn etwas daneben geht - und das wird es definitiv! -, bekommt ihr das nicht so ohne weiteres wieder weg. 

- Und natürlich einen Farblack eurer Wahl. Da es bei mir ein hellblauer Hololack werden sollte, habe ich mich für ALL ABOUT BLUE von p2 als Farbgeber entschieden. 

Hier seht ihr alle "Zutaten" noch einmal auf einen Blick:
weißer Cremelack, ALL ABOUT BLUE von p2, leeres Nagellackfläschchen, Klarlack und schnelltrocknender Top Coat, Kugellagerkügelchen, Nail Wheel, zurechtgeschnittener Strohhalm, Holopigment

Das Mischen des Hololacks Schritt für Schritt

1. 2-3 Stahlkügelchen in das leere Nagellackfläschchen geben und dieses zu etwa 2/3 mit Klarlack füllen.
Lasst bitte die Stahlkügelchen auf keinen Fall weg. Sie erleichtern das Durchmischen des Frankenlacks und das spätere neu Aufschütteln ungemein. Mit der Zeit setzt sich leider das Holopigment am Boden ab, so dass ihr den Lack vor der Verwendung erst wieder neu durchmischen müsst. Wenn ihr keine Kügelchen habt, besorgt euch noch welche und gebt sie nachträglich in euren Lack. Dadurch wird das Anmischen selbst aber erschwert.


2. Ein paar Tropfen farbigen Lack zum Klarlack geben und gut durchmischen.
Nehmt am Anfang lieber zu wenig als zu viel Farblack und tastet euch langsam an eure Wunschfarbe heran. Vergesst zwischen durch das Ausprobieren auf einem Nail Wheel oder Stick nicht. Zudem solltet ihr daran denken, dass der Lack durch die Verwendung des Holopigments wieder heller wird. Wirklich dunkle Lacke sind mit diesem Pigment leider nicht anmischbar. Für diese muss das Holopigment selbst bereits eingefärbt sein.


3. 2-3 Tropfen Weiß zur Farbbasis hinzugeben.
Das Weiß soll den Lack nicht heller machen, sondern einfach etwas die Deckkraft erhöhen. Auf dem unteren Bild ist der Effekt sehr gut zu sehen. Während der Lack auf dem linken Tip noch durchsichtig ist, ist er auf dem mittleren schon wesentlich blickdichter, ohne dabei aber merklich heller geworden zu sein.


4. Seit ihr mit der Farbe für die Basis eures Hololacks zufrieden (Und hier auch noch einmal: Denkt daran, dass das Holopigment diese wieder heller macht. Die Basis muss also ein paar Nuancen dunkler sein, als euer gewünschtes Endergebnis.), wird es Zeit für das Hinzufügen des Holopigments. Auch hier gilt wieder: Lieber etwas zu wenig und sich langsam herantasten als zu viel. 
Wer jetzt denkt, dass ein Gramm von dem Pigment nicht viel ist und gerade einmal für einen Hololack reicht, irrt sich leider oder zum Glück. Pro Lack braucht ihr je nach gewünschter Farbe des Hololacks etwa 0,2 - 0,3 Gramm Holopigment. Mehr Pigment bringt ab einer gewissen Sättigung auch keinen stärkeren Holoeffekt. Achtet lieber darauf, dass die Base nicht zu deckend wird. 
Für einen linearen Holotopper wird sogar noch weniger Pigment benötigt. Dafür sollte unter 0,1 Gramm ausreichend sein. Ich habe versucht, es für euch auszuwiegen, aber da meine Feinwaage nur 1/10 Gramm anzeigt, war dies leider nicht möglich. Bei meinem angemischten Holotopper hat sie nicht einmal gezuckt, als ich das Holopigment in den Klarlack gegeben habe. 


5. Habt ihr euren Hololack grob fertig, geht es an die Feinabstimmung, um das Ergebnis zu optimieren: Ein Tropfen Farblack dazugeben, Schütteln, Ausprobieren, etwas Holopigment dazugeben, Schütteln, Ausprobieren, Klarlack zugeben, wenn der Holoeffekt nicht stark genug ist bzw. wieder nachgelassen hat, Schütteln, Ausprobieren ...
Ich habe insgesamt 11 Anläufe gebraucht, bis ich mit der Farbe des Hololacks zufrieden war. Auf dem Nail Wheel unten könnt ihr diese Versuche nachvollziehen. Ganz oben links ist noch die reine Base mit Blau und Weiß zu sehen. Ganz oben rechts gehört nicht mehr dazu. Das ist bereits ein Versuch mit dem Holotopper.
In Zahlen ausgedrückt besteht die Zusammensetzung meines Hololack aus ca. 3 Gramm ALL ABOUT BLUE, 0,2 Gramm PURE WHITE und 0,3 Gramm Holopigment in einem 11 Milliliterfläschen, das komplett mit Klarlack aufgefüllt wurde. Das sind aber nur grobe Angaben. Das Abwiegen war alles andere als einfach und ist durch das ständige Ausprobieren und Auffüllen auch ungenau. Gerade beim Holopigment ist die Grammangabe dadurch eher eine Schätzung.

Hundertprozentig zufrieden bin ich mit meinem Ergebnis aber nicht. Bei der Endabstimmung und der Auffüllung des Fläschchens habe ich leider etwas zuviel blauen Lack hinzugegeben. Jetzt passt zwar die Farbe, aber dafür hat der Holoeffekt etwas gelitten, weil die Base von sich aus schon zu deckend geworden ist. An sich ist das kein Problem. Den Lack mit etwas Klarlack verdünnen, dann deckt er zwar nicht mehr mit einer Schicht optimal, zeigt dafür aber ein wunderschönes lineares V so wie auf den mittleren Tips vom Nail Wheel. Da aber mein Fläschchen inzwischen schon randvoll war, muss ich erst ein-, zweimal lackieren, bevor ich etwas Klarlack auffüllen kann. Mehr Pigment hinzufügen bringt in diesem Fall überhaupt nichts. Das wäre nur reine Verschwendung. 


Herzlichen Glückwunsch! Euer erster selbst gefrankter Hololack ist fertig!


Denkt bitte daran, dass ihr das Fläschchen, ganz besonders das Gewinde nach getaner Arbeit ordentlich säubert, sonst trocknet euer Lack mit der Zeit ein, und das wäre doch echt schade. Wer möchte, kann sich für sein Einzelstück noch ein schönes Etikett basteln und damit das Fläschchen verzieren.


Das Ergebnis



Der Holoeffekt ist in Wirklichkeit etwas stärker als auf den Bildern. Der Lack hat sich aufgrund der Farbe nicht wirklich gut fotografieren lassen.

Leider sind die beiden Makros nicht sehr aussagekräftig, aber auch hier gilt, dass es extrem schwer war, zumindest halbwegs vernünftige Aufnahmen hinzubekommen. Aber wenigstens auf dem rechten Bild sind die Holopartikel und ihr buntes Glitzern gut zu erkennen, auch wenn es dort mehr nach scattered Holo als nach linearem Holo aussieht.


Wer sich bis hier durch das ellenlange Tutorial gekämpft hat, ist jetzt nicht nur bereit, ebenfalls einen Hololack anzumischen, sondern hat auch meinen vollen Respekt verdient! 


Solltet ihr noch Fragen oder Anregungen zu diesem Tutorial haben, würde ich mich über euren Kommentar freuen. Außerdem würden mich eure selbst gefrankten Hololacke, eigentlich generell eure selbst angemischten Lacke interessieren.

まり (Mari)

Kommentare:

  1. Hammer, was nimmst du pro Flasche ??? :D

    AntwortenLöschen
  2. Ach was, die sind total einsam so :P :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, bei mir nicht! Das ist inzwischen mein fünfter. XD
      Aber wie wärs denn mit selber machen? ;)

      Löschen
    2. Ich kann sowas nicht...
      Sowas wie basteln, mischen, kochen,
      backen oder selbst herstellen ist so
      gar nix für mich :(
      Da kaufe ich lieber fertige Holos :D

      Löschen
    3. Ach, ist doch ganz einfach! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also trau dich ruhig.

      Löschen
  3. Ich habe das tutti kompletti gelesen ;o)

    Schön ist er geworden. Aber ich muß mich ja mal wieder über die Farbe wundern ;P

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XD
      Wieso wundern? So langsam solltest du es doch mitbekommen haben, dass ich Blau nicht mehr so abgeneigt bin. Außerdem hat mir die Farbe noch in meiner Sammlung Frankenlacke gefehlt. Mal sehen, was ich als nächstes anrühre. Pigment hab ich ja noch mehr als genug.

      Löschen
  4. Sehr tolle Anleitung und ähnlich mische ich meine Lacke auch an, allerdings bisher noch ohne das tolle Holo-Pigment :) Der Ergebnislack wäre ja absolut mein Fall ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Den gibts auch bald an einem ganz gestimmten Tag zu sehen. ;) Ich warte nur noch auf das passende Wetter zum Tragen und Fotografieren.

      Löschen
  5. Das ist ja eine tolle Anleitung. Ich traue mich immer nicht Lacke selbst zu mischen weil ich die Befürchtung habe, dass die dann ewig nicht durchtrocknen. Aber der Tipp mit dem schnelltrocknenden Top Coat ist super. Da werde ich mich wohl doch mal ranwagen.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du mit Pigmenten arbeiten möchtest, nimm aber nicht so viel schnelltrocknenden Top Coat! Die Pigmente beschleunigen die Trocknung schon um einiges, ganz besonders das Holopigment. Und bei losem Glitter muss man darauf aufpassen, dass dieser Lösungsmittel/Weichmacher fest ist, sonst blutet dieser gleich oder erst nach einer Weile im Klarlack aus. Aber ansonsten ist das Selbstmischen gar nicht schwer.

      Löschen
  6. Ich glaub, ich muss das mit dem selber mischen doch endlich mal ausprobieren... aber irgendwie hab ich da Bammel vor. Zu tollpatschig und ungeduldig. Willst du nicht vielleicht doch ein paar deiner Mischungen verkaufen....? xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist doch ein Kinderspiel: Tisch bzw. am besten die ganze Wohnung großzügig einpacken und nicht atmen, wenn man mit Pigmenten arbeitet. XD Nee, quatsch! Es ist wirklich ganz einfach.
      Verkaufen ist aber leider nicht drin. Sorry, Süße.

      Löschen
    2. Sagst du. Du kannsts ja auch :p
      Vor allem erst mal die Katzen wegpacken, lol. Der Kater steckt seine Nase doch immer überall rein ...
      Ha, ich weiß. Ausm nächsten Urlaub bring ich Atemmasken und 100Y Klarlack mit und dann bau ich mir ein Labor :D

      Löschen
    3. Stimmt... Katzen... Da war ja was. Zum Glück hält sich mein Tiger da zurück. Er stört mich dann eher beim Tippen oder Fotografieren.
      Und wenn du Klarlack und Mundschutz mitbringst, kannst du auch gleich ne ganze Flugzeugladung Glitter und sowas mitbringen. Davon gibts in 日本 weit mehr als bei uns. Ach, bring einfach alles mit, was du finden kannst!

      Löschen
  7. Wow.
    Danke für die tolle Anleitung.
    "Normale" Lacke misch ich ja auch oft selber, aber Holos habe ich noch nie gemischt. Die Pigmente müssten in den nächsten Tagen ankommen, ich habe sie schon vor ein paar Wochen bestellt.
    Da kam deine Anleitung genau zum richtigen Zeitpunkt. Danke!
    Liebe Grüße, Steffi
    http://gepunkteter-nagellackblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja mal auf deinen gefrankten Hololack gespannt!

      Löschen
  8. Auch wenn blau und holo für mich glaub ich nichts ist, sieht das Ergebnis super aus :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Bis vor ein paar Wochen war ich auch absolut kein Blaufan und inzwischen vermehren sich meine blauen Lacke wie die sprichwörtlichen Karnickel! XD

      Löschen
  9. Danke Mari für Deine Mühe! Ich werde es auf jeden Fall auch mal testen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! Aber von dir will ich dann auch mindestens ein Bild deines Versuchs sehen!

      Löschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Das hat mich auch gerade mal total angefixt!!

    AntwortenLöschen
  12. tolles tutorial! Zum selbst mischen werd ich zwar wahrscheinlich zu faul (und arm^^) sein, aber es ist auf jeden fall super interessant :))
    liebe Grüße, Virginie

    AntwortenLöschen
  13. Schönes Tutorial ... würde ich sooo gerne auch mal ausprobieren. Und da ist so ein hübscher Lack herausgekommen!

    AntwortenLöschen
  14. Ein super tolles Tutorial und ein wunderschöner Lack den du da gemischt hast <3
    Mal sehen, vielleicht mach ich das auch mal nach :D
    Einen passenden Klarlack hab ich noch, das Holopigment und solche Kügelchen müsste ich dann noch kaufen... Aber das sollte mich nicht daran hindern^^
    Ist schon eine spannende Sache, sich selbst Nagellack zu mischen <3 Deiner sieht auch noch richtig hochwertig aus und wäre sicher einer von den etwas teureren ;-)
    Ich hätte gern mal einen individuellen Multichrome, das wär doch mal ne neue Herausforderung für dich für ein Tutorial - oder hast du das auch schon ausprobiert?

    Wünsche dir ein schönes Osterwochenende!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Koleen! Freut mich, dass du auch mal einen Versuch wagen möchtest. Ich würde dann gern Bilder vom Ergebnis sehen.
      Multichrome reizt mich nicht so. Ich mag zwar solche Lacke sehr gern, aber selber mischen... Nee, da fehlt mir die Herausforderung. Das Ergebnis ist ja schon durch das Pigment vorgegeben. Außerdem kommt man an die richtig guten Zutaten hier in Deutschland mal wieder nicht ran. :(

      Das wünsch ich dir auch!

      Löschen