Dienstag, 11. Februar 2014

Tutorial: Badezusätze selbst gemacht - Welche Zutaten braucht man?

Hier hatte ich euch ja bereits eine meiner selbst gemachten Badekreationen vorgestellten. Einige von euch möchten sicher gern wissen, wie man Badebomben, Badekonfekt, Badepralinen usw. selbst herstellen kann. Deshalb möchte ich euch in diesem Post die Zutaten, die ich verwendet habe, vorstellen.

Fette
Feste Fette/Öle und Pflanzenbuttern dienen als Bindemittel, Pflegestoff und Konsistenzgeber und sind somit der wichtigste Pflegebestandteil von Badezusätzen. Sie pflegen die Haut, machen sie weich und geschmeidig. Idealerweise ist der Fettanteil so gewählt, dass man sich nach dem Baden das anschließende Eincremen sparen kann. Der Schmelzpunkt der Fette sollte dabei unter oder höchstens leicht über der Körpertemperatur liegt, damit sie sich später gut im Badewasser auflösen und verteilen.
  • Kakaobutter (INCI: Theobroma cacao)
    Schmelzpunkt: ca. 18 °C - 37 °C
    Eigenschaften: feuchtigkeitsspendend, pflegend und regenerierend
    Wo kaufen? Apotheke, Internet, Reformhaus  
  • Kokosfett/-öl (INCI: Cocos nucifera)
    Schmelzpunkt: ca. 20 °C - 25 °C)
    Eigenschaften: feuchtigkeitsspendend, dringt aber kaum in die Haut ein.
    Wo kaufen? Apotheke, Internet, Patisseriebedarf, Reformhaus, Supermarkt (Palmin/Palmin soft im Kühlregal)  
  • Sheabutter (INCI: Butyospermum Parkii)
    Schmelzpunkt: ca. 35 °C - 42 °C
    Eigenschaften: sehr hochwertige Pflanzenbutter, feuchtigkeitsspendend, pflegend und regenerierend
    Reine Sheabutter ist im Winter ideal für trockene, rissige Haut.
    Wo kaufen? Apotheke, Internet, Reformhaus
Sicher gibt es noch einige weitere Fette/Buttern, die man verwenden kann. Diese drei sind allerdings die gebräuchlichsten und auch recht einfach und preiswert zu bekommen. 
Für meine Badeprodukte verwende ich eine Kombination aus Kakaobutter und Sheabutter im Verhältnis von 2:1 bis 3:1. Wenn es besonders pflegend sein soll, dann auch im Verhältnis von 1:1. Die beiden Produkte kommen somit in allen von mir hergestellten Badezusätzen vor. Bei allen Rezepten kann aber die Menge von Kakao- und Sheabutter problemlos durch Kokosfett/-öl ersetzt werden.

Grundzutaten
  • Kartoffelstärke (INCI: Solanum Tuberosum Starch/Potatum Starch)/Maisstärke (INCI: Zea Mays Starch/Corn Starch)/Weizenstärke (INCI: Triticum Vulgare Starch/Wheat Starch)
    Einsatz: Badebomben, Badekonfekt, Badepralinen, Bodyscubs, Schaumbad (kann Anstelle von Milchpulver verwendet werden)
    Wofür?  Speisestärke sorgt für einen bessere Konsistenz der Badezusätze und bindet das Fett etwas, so dass man die Rohmasse besser verarbeiten und färben kann.
    Wo kaufen? Internet, Reformhaus, Supermarkt 
  • Milchpulver (INCI: Lac/Lac Powder)
    Einsatz in: Badebomben, Badekonfekt, Badepralinen, Bodyscubs, Schaumbad
    Wofür? Milchpulver wirkt leicht emulgierend und pflegt die Haut zusätzlich. Zudem sorgt es ebenso wie die Speisestärke für eine bessere Konsistenz der Badezusätze. Das Milchpulver kann aber auch teilweise oder ganz durch Speisestärke ersetzt werden.
    Wo kaufen? Apotheke, Drogerie, Internet, Reformhaus, Supermarkt 
  • Mulsifan (INCI: Laureth-4)
    Einsatz in: Badebomben, Badekonfekt, Badepralinen, Bodyscubs
    Wofür?  Mulsifan ist ein chemischer flüssiger Kaltemulgator. Er sorgt dafür, dass sich die Fette und Buttern mit dem Badewasser verbinden und sich darin gut verteilen. Zudem verhindert er die Bildung eines ausgeprägten Fettrands am Badewannenrand. Mulsifan kann aber auch weggelassen werden oder durch natürliche Emulgatoren wie Lysolecithin ersetzt werden.
    Wo kaufen? Apotheke, Internet
  • Natron (INCI: Sodium Bicarbonate) & Zitronensäure (INCI: Citric Acid)
    Einsatz in: Badebomben, Badekonfekt, Schaumbad
    Wofür? Die beiden Zutaten sorgen für das Sprudeln (Brausepulver-Reaktion). Sie müssen immer zusammen eingesetzt werden, um den pH-Wert halbwegs neutral zu halten. Das Verhältnis sollte dabei etwas 2 Teile Natron auf 1 Teil Zitronensäure betragen.
    Wo kaufen? Apotheke, Drogerie, Internet, Reformhaus, Supermarkt (Kaisernatron/Backpulver bei den Backzutaten, Zitronensäure bei den Backzutaten oder Reinigungsmitteln) 
  • SLSA (INCI: Sodium Lauryl Sulfoacetate)
    Einsatz in: Badebomben, Badekonfekt, Schaumbad, Bodyscrubs
    Wofür? SLSA ist ein natürliches Tensid und sorgt neben der Reinigigungswirkung auch für eine schöne Schaumbildung. Beachtet bitte, dass bei größerem Fettanteil die Schaumwirkung nicht so ausgeprägt ist.
    Verwendungshinweis: Atmet das feine Pulver bitte nicht ein, da es stark atemwegsreizend ist und verwendet zumindest beim Raussieben der feinen Klümpchen unbedingt einen Mundschutz .
    Wo kaufen? Apotheke, Internet

Weitere Zutaten (Hier verzichte ich auf die Angabe der INCIs)
  • Ätherische Öle/Backaromen/Parfümöle 
    Diese Öle und Aromen werden zum Beduften von Badezusätzen verwendet. Bitte nehmt keine Duftöle, da diese absolut nicht geeignet sind!
  • Fruchtpulver/Gewürze
    Mit Fruchtpulver und Gewürzen könnt ihr selbst hergestellte Badeprodukte beduften und einfärben. Das Ergebnis wird allerdings nicht so intensiv wie bei ätherischen Ölen, Aromen und Parfümölen. Auch die Farbgebung fällt geringer aus als bei Lebensmittelfarben und Pigmenten.
  • getrockente Blüten/Früchte/Kräuter
    Mit gut getrockneten Blüten, Früchten und Kräutern kann man die die Badezusätze dekorieren und auch leicht beduften. 
  • Glitter 
    Damit könnt ihr eure Badezusätze dekorieren. Bedenkt bei der Verwendung aber, dass der Glitter hinterher auch im Badewasser schwimmt und ihr eventuell nach dem Baden von oben bis unten glittert.
  • Heilerde
    Heilerde dient als Zusatz bei Peelingprodukten, z.B. meinen Bodyscrubs. Sie ist hautregenerierend und entzündungshemmend. 
  • Honig
    Honig wirkt pflegend und entzündungshemmend. Er kann in allen Badezusätzen verwendet werden. Bei pulverförmigem Schaumbad gestaltet sich das Untermischen allerdings als schwierig.
  • Kaffee/Salz/Meersalz/Zucker 
    Diese Dinge sind gute Peelingprodukte und somit ideal für den Einsatz in Bodyscrubs.
  • Kosmetikpikmente/Mica
    Mit Pigmenten und Mica kann man die Badeprodukte einfärben. Solltet ihr dafür wasserlösliche Pigmente verwenden, müsst ihr diese vorher mit ein wenig Wasser anrühren, da sie sonst nicht färben. Fettlösliche Farben könnt ihr direkt in das geschmolzene Fett geben.
  • Lebensmittelfarbe
    Auch mit Lebensmittelfarbe könnt ihr euren Badezusätzen etwas Farbe verleihen. Dabei lassen sich flüssige Lebensmittelfarben am einfachsten verarbeiten. Bei pulverförmigen gilt das selbe wie bei den Kosmetikpigmenten: Wasserlösliche Lebensmittelfarben müssen mit einem kleinen Schluck Wasser angerührt werden.
  • Schokolade/KuvertüreMit Schokolade oder Kuvertüre kann man einen Teil des Fettanteils ersetzen und gleichzeitig den Badezusatz einfärben und beduften. 
Für eure ersten Versuche reicht es, wenn ihr euch Kokosfett/-öl, Speisestärke, Natron und Zitronensäure besorgt. Damit kann man bereits eine ganze Menge anstellen. Bei meinen Badezusätzen habe ich euch auch immer das Grundrezept mit diesen vier Zutaten angegeben. Wenn ihr aber auch Duft und Farbe ins Spiel bringen wollt, braucht ihr je nach eurem Geschmack ein paar passende Farben und Öle/Aromen. 

Das war es jetzt erst einmal zu den Zutaten, die ihr für Herstellung von selbstgemachten Badezusätzen benötigt. Im nächsten Post zu diesem Thema geht es dann mit den Arbeitsmaterialien weiter.

マリ (Mari)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen