Samstag, 17. April 2010

Zuckersüß.... Hach ja....

Heute ist der Titel mal etwas verwirrend. Zumindest am Anfang, aber gegen Ende sollte euch eigentlich klar sein, auf was sich dies bezieht. Aber immer schön der Reihe nach!

Heute ist ja Takuya zu uns nach Tokyo gekommen. Wir haben uns kurz nach halb 10 bei uns im Hotel mit ihm getroffen. Dann hat es noch ein paar Minuten gedauert bis wir soweit fertig waren und uns auf die Planung des heutigen Tages geeinigt haben. War auch gut so, weil es, als ich um neun unten war, geregnet hatte. In der Zwischenzeit hatte es zum Glück aufgehört gehabt und so konnten wir unsere Schirme im Hotel lassen. Dick anziehen mussten wir uns wegen den gefühlten Minusgraden allerdings trotzdem. Also mehrere Shirts an, dicke Jacke drüber und zu guter letzt unser Schal-Mützen-Hanschuh-Dingens. So war es dann schön kuschlig und wir konnten los nach Shibuya. 

 
Dort angekommen haben wir uns kurz die Hachiko-Statue und die weltberühmte Shibuya-Crossing angesehen. Dort war allerdings noch nicht so viel los, angeplärrt wurden wir allerdings trotzdem von allen Seiten. Vielleicht schaffen wir es ja mal, das Ganze abends anzusehen.



Von Shibuya aus ging es dann nach Harajuku in die Takeshita-dori. Eine ganz, ganz, ganz böse Straße; zumindest für unseren Geldbeutel. Aber bevor wir diesem an den Inhalt gegangen sind, waren wir erst einmal richtig lecker Essen. Als wir dann wieder aus dem Restaurant raus sind, kam auch langsam die Sonne raus und es wurde um einiges angenehmer. So konnten wir dann auch shoppen gehen und haben nun ein paar tolle Erungenschaften mehr.

 
Stolz sind wir dann zum Meji-jinja, der in einem schönen Waldstück abseits des Großstadtchaos liegt, und haben uns diesen angesehen. Da Wochenende war, fanden auch gleich mehrere japanische Hochzeiten auf dem Gelände statt und wir konnten ein paar wunderschöne Fotos schießen. Ist schon etwas Besonderes, ein japanisches Brautpaar in traditioneller Kleidung zu sehen.



Anschließend sind wir noch etwas durch Harajuku geschlendert, haben uns dann aber entschlossen, nach Shinjuku weiter zu fahren. Wir hatten ja für den Abend noch einen Termin. Während Takuya ins Hotel zum Einchecken fuhr, haben Alca und ich uns ein Cafe gesucht, und uns etwas unterhalten, frisch gemacht und Alca hat gleich ihre neue Errungenschaft angezogen. Danach sind wir wieder zurück zum Bahnhof und haben uns mit Takuya getroffen. Dann sind wir wieder zu Like an Edison - allerdings viel zu früh - und wir haben uns entschlossen noch etwas durch die Gegend zu laufen. 
Eigentlich wollten wir ja zum Tocho - dem Rathaus von Shinjuku und Sitz der Verwaltung von Tokyo - aber da mein Knie wieder etwas gesponnen hatte, sind wir wieder zurück und haben uns in einen kleinen Park gesetzt, um dort die restliche Zeit zu warten.
Halb acht war es dann endlich soweit und wir konnten zum Shake Hands mit D'espairsRay. Leider war es nur darauf beschränkt und es gab keine Autogramme. Im Nachhinein war das allerdings nicht mehr so wichtig. Im Geschäft von Like an Edison konnten wir uns etwas aufwärmen und dann gings los. Zuerst Zero, der unsere Hände gar nicht mehr loslassen wollten. Sowohl bei Alca als auch bei mir hat er unsere Hände wieder zu sich herangezogen, als wir sie zurückziehen wollte. Der nächste in der Reihe war Karyu. Dieses Lächeln.... Hach ja.... Mich hat er allerdings so komisch angesehen. Keine Ahnung warum. Und dann hat er sein Englisch rausgekramt und... Leider nicht wirklich unterhalten. Alca schwärmt aber dennoch schon den ganzen Abend von ihm. Und dann kam Hizumi. Mit Hut und Brille... Einfach nur zuckersüß und niedlich und knuffig und überhaupt. Das Lächeln... Hatte ich schon gesagt, das er einfach nur niedlich war? Und dann Tsukasa... Auch ein ganz lieber. Und sie hatten alle so schön warme Hände und haben sich so richtig gefreut, als wir ihnen gesagt haben, dass wir aus Deutschland sind und die Konzerte so toll fanden. Hätte ich schon erwähnt, dass Hizumi einfach nur niedlich ist? So wie Alca hin und weg von Karyu ist - der Mann ist schon echt toll - bin ich es von Hizumi. *haben will* Kann es sein, dass ich mich gerade als Fangirl oute? Egal. Sie sind einfach toll!!!
Noch total hin und weg und am Schwärmen sind wir dann in eine unheimlich tolle Izakaya - Tofuro - gegangen und haben dort richtig lecker Abendgegessen und geschwärmt. Da Alca ja Geburtstag hatte, hat sie uns eingeladen. Danke, danke, danke, danke, danke! Hab dich ganz doll lieb, Maus.
Müde - immerhin war es auch schon halb elf sind wir dann wieder zurück nach Ikebukuro gefahren, wo wir uns noch in der Bahn von Takuya verabschiedet haben. 

Das war also unser erster wirklicher Tag in Tokyo, und ich finde diese Stadt schon nicht mehr ganz so schlimm wie gestern. Allerdings ist sie immer noch laut, schrill, bunt und voll. Aber es gibt auch ruhige Orte, wo nicht ganz so großes Gedränge herrscht.
Morgen gehts dann nach Nikko. Mal sehen, ob uns das Wetter weiter hold ist.
Elisabeth aka Mari

PS: Hab ich schon erwähnt, dass Hizumi total niedlich und knuffig ist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen