Donnerstag, 11. März 2010

Unsere Pläne: Kyôto & Nara

Gestern gab es einen groben Überblick über unsere Japan-Reise. Nun gibt es die ersten Details.

Wie schon geschrieben, kommen wir am 01.04.2010 in Ôsaka, genauer gesagt dem Kansai International Airport, an. An diesem Tag werden wir nicht mehr viel mehr als die Fahrt nach Kyôto unternehmen und dann sicher todmüde ins Bett fallen. Immerhin dürften wir dann mehr als 30 Stunden auf den Beinen sein.
Am nächten Tag werden wir dann wohl als erstes unseren Rail Pass einlösen und uns auch die Gegend um den Bahnhof in Kyôto anschauen. Dort gibt es ja nicht nur den Kyôto Tower, sondern auch gleich zwei Tempel, die ich mir unbedingt ansehen möchte: Higashi Hongan-ji und Nishi Hongan-ji. Beide stehen auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe.
Am frühen Nachmittag wollten wir uns dann zu unserem Apartment aufmachen und ich denke, der Rest des Tages wird mit auspacken, aufräumen und einkaufen gut ausgefüllt sein.
In Kyôto gibt es allerdings noch weit mehr zu sehen als diese drei Dinge. Mal sehen, was wir auf der Liste letztendlich wirklich alles als gesehen abhaken können. Zumindest die Grünen würde ich mir sehr gern ansehen.

    Sehenswürdigkeiten in Kyôto
  • *Chion-in (Tempel)
  • *Daigo-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Daisen-in (Tempel)
  • *Daitoku-ji (Tempel)
  • *Eikan-dô (Tempel)
  • *Enryaku-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Fureaikan (Handwerksmuseum)
  • *Fushimi Inari-taisha (Schrein)
  • *Ginkaku-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Gion (Historisches Viertel)
  • Heian-jingû (Schrein)
  • *Higashi Hongan-ji (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Hirano-jinja (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Ishibei-kôji (Straße)
  • *Kamigamo-jinja (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Kinkaku-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Kiyomizu-dera (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Kyohaku (Nationalmuseum)
  • *Kyôto Tower (Fernsehturm)
  • *Maruyama-kôen (Park)
  • *Nanzen-in (Tempel)
  • *Nanzen-ji (Tempel)
  • *Nijô-jô (Burg, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Ninen-zaka & Sannen-zaka (Straße)
  • *Ninna-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Nishi Hongan-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Ponto-chô (Historisches Viertel)
  • *Ryôan-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Sanjûsangen-dô (Tempel)
  • *Sanpô-in (Tempel)
  • Sennyu-ji (Tempel)
  • *Shimogamo-jinja (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Shôren-in (Tempel)
  • Taizô-in (Tempel)
  • *Tetsugaku-no-michi (Philosophenweg)
  • *Tô-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Tôfuku-ji (Tempel)
  • *Yasaka-jinja (Schrein)
  • *Hônen-in (Tempel)
  • *Kitano Tenman-gû (Schrein)
  • Kôdai-ji (Tempel)
  • Kôryû-ji (Tempel)
  • *Kosho-ji (Tempel)
  • Kôto-in (Tempel)
  • Manshu-in (Tempel)
  • Myôshin-ji (Tempel)
  • Orinasukan (Museum)
  • *Ryôgen-in (Tempel)
  • Shisendôjôzan-ji (Tempel)
  • *Shosei-en (Park)
  • *Yasaka-no-tô (Pagode)
  • *Zuihô-in (Tempel)
  • Kaiserlicher Park mit Kyôto Gosho & Sentô-Gosho (Park & Palast)
  • Saiho-ji (Tempel)
  • Shoden-ji (Tempel)
  • Shûgaku-in (Kaiserliche Villa)

Falls sich einer wundert, wo denn die ganzen Parks und Gärten sind... Fast alle Tempel, Schreine und Paläste haben eigene Gartenanlagen, die sehr sehenswert sind und somit gibt es nur noch zwei weitere öffentliche Parks, die zur Kirschblüte interessant sind.

Natürlich hat auch das Umland von Kyôto viel zu bieten und auch da habe ich mir ein paar interessante Sachen herausgepickt.

    Sehenswürdigkeiten in Arashiyama & Sagano
  • *Bambuswald
  • *Daigaku-ji (Tempel)
  • *Tenryû-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)

    Sehenswürdigkeiten in Kibune & Kurama
  • *Kibune-jinja (Schrein)
  • *Kurama-dera (Schrein)
  • *Yuki-jinja (Schein)

    Sehenswürdigkeiten in Takao
  • *Jingo-ji (Tempel)
  • *Kôsan-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)

    Sehenswürdigkeiten in Uji
  • *Byôdô-in (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Ujigami-jinja (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)

Kyôto: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


Natürlich fehlt noch etwas ganz Wichtiges im Kyôtoer Umland: Nara! Aber da Nara eine eigenständige Präfektur ist und auch so genug zu bieten hat, gibt es einen Extrapunkt für diese Stadt.

    Sehenswürdigkeiten in Nara
  • *Kasuga-taisha (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Kôfuku-ji (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Naramachi Koushin-o-le (Machiya/Wohnhaus)
  • *Tôdai-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Wakamiya-jinja (Schrein)
  • Yakushi-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Hôryû-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Imanishike Shoin (Machiya/Wohnhaus)
  • Isui-en & Neiraku Bijutsukan (Garten & Museum)
  • Nationalmuseum
  • Shin-yakushi-ji (Tempel)
  • Gangô-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Tôshô-dai-ji (Tempel, UNESCO-Weltkulturerbe)

Nara: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)

Zusammen sind das insgesamt 43 Tempel, 16 Schreine, 5 Museen, 4 Parks, 4 Burgen, Paläste und Villen und 10 sonstige Sehenswürdigkeiten. Also alles in allem ganz schön viel für 14 Tage und eigentlich kaum zu schaffen. Aber neben Kyôto und Nara wollen wir ja auch noch nach Hiroshima, Miyajima, Himeji, Ôsaka und Nagoya. Volles Programm also. In fünf Wochen wisst ihr und auch wir wissen, was wir von diesen Listen alles geschafft haben.

Beim nächsten Blog-Eintrag gehts dann mit den Sehenswürdigkeiten von Hiroshima, Miyajima und Himeji weiter. Diese Listen werden allerdings bei weitem nicht so lang werden.
Elisabeth aka Mari

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen