Freitag, 12. März 2010

Unsere Pläne: Hiroshima, Miyajima, Himeji, Ôsaka & Nagoya

Und weiter gehts mit unserer Reiseplanung. Wie versprochen gibt es heute Hiroshima, Miyajima und Himeji.

Alca und ich werden vom 03.04. - 04.04.2010 in Hiroshima sein und dort mit Takuya Ostern verbringen, auch wenn wir davon sicher nicht viel mitbekommen werden.
Irgendwann vormittags werden wir uns mit dem Shinkansen auf nach Hiroshima machen und uns dort gegen Mittag mit Takuya treffen. Abends geht es dann weiter mit der Fähre nach Miyajima, wo wir auch übernachten werden. Takuya hat uns in ein Ryokan, in ein richtig traditionell japanisches Zimmer mit Tatami und Futon eingeladen. Allerdings hab ich beim Essen gekniffen. Er wollte gleich Abendessen und Frühstück - beides ebenfalls traditionell japanisch - mitbestellen, aber da ich keinen Fisch esse, gehen wir dann in ein Restaurant essen. Wie es sich für Hiroshima gehört, natürlich Okonomiyaki! Ich bin schon tierisch gespannt auf dieses Gericht. Bis jetzt habe ich nur Gutes darüber gehört.
Am nächsten Tag werden wir uns dann Miyajima ansehen und auch auf den Misen steigen. Gegen Abend fahren wir dann wieder mit den Shinkansen zurück nach Kyôto.

    Sehenswürdigkeiten in Hiroshima
  • *Friedensdenkmal/Atombombendom (Gedenkstätte, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Friedensgedenkhalle (Gedenkstätte)
  • *Friedensmuseum (Museum)
  • *Friedenspark (Gedenkstätte)
  • *Hiroshima-jô (Burg)
  • *Hiroshima-kôen (Park)
  • *Shukkei-en (Park)

Hiroshima: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


    Sehenswürdigkeiten in Miyajima
  • *Daigan-ji (Tempel)
  • *Daishô-in (Tempel)
  • *Itsukushima-jinja (Schrein, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Misen (Berg)

Miyajima: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


Für ihren Geburtstag hat sich Alca einen ruhigen, gemütlichen Tag gewünscht. Was bietet sich da mehr an, als ein Ausflug zur Kirschblütenschau nach Himeji? Viele meinen, dass der Park um das Schloss der schönste Ort in Japan für Hanami ist. Und so werden wir wie vielleicht hunderte andere an diesem Tag nach Himeji fahren, uns das Schloss ansehen, bevor es am 12.04.2010 zwecks Restauration geschlossen wird und bei schönen Wetter ganz japanisch mit blauer Plane und Picknick im Park niederlassen und den Tag genießen. Drückt also bitte die Daumen, dass das Wetter mitspielt und uns Petrus keinen Strich durch die Rechnung macht.
Wenn wir Glück haben, wird uns Takuya in Himeji Gesellschaft leisten. Er wird uns an diesem Wochenende auf jeden Fall in Kyôto besuchen. Wenn es klappt, kommt er schon am Freitag und wir können zusammen feiern und das hoffentlich nicht nur abends in Kyôto.

    Sehenswürdigkeiten in Himeji
  • *Himeji-jô (Burg, UNESCO-Weltkulturerbe)
  • *Kôko-en (Park)

Himeji: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


Eigentlich wollte ich euch ja heute nur unsere Pläne bezüglich Hiroshima und Himeji nennen, aber da ich gerade so schön bin, fahre ich mal mit den beiden restlichen Zielen, die wir von Kyôto aus besuchen werden, fort: Ôsaka und Nagoya.

In Ôsaka wird sicher hauptsächlich Shoppen bei uns im Vordergrund stehen, aber dennoch gibt es auch dort ein paar Dinge, die ich mir gern ansehen möchte. Sollte es weiterhin den Two Day Ôsaka Unlimited Pass geben, werden wir 2 Tage Ôsaka unsicher machen. Der Pass hat letztes Jahr für beide Tage zusammen nur 2.700 Yen (1 Tag = 2.000 Yen) gekostet. Günstiger bekommen wir das mit Sicherheit nicht; vor allem da der Pass neben allen öffentlichen Verkehrsmitteln auch die Eintritte für den Nishinomaru-kôen, das Ôsaka-jô, das Geschichtsmuseum, das Umeda Sky Building Floationg Garden Observatory, den Shitennô-ji und dutzenden anderen Vergünstigungen enthält.
Wer Lust hat, kann ja bei Google Maps mal die Eintrittskosten für diese 5 Sehenswürdigkeiten zusammenrechnen - ich hab sie immer mit in der Beschreibung erwähnt - und wird sehen, dass wir schon allein dadurch die Kosten für den Pass fast schon wieder drin hätten. Und wir sind nicht auf Japan Rail angewiesen Die Linien von JR sollen nicht nur in Tôkyô sehr anziehend auf Selbstmörder wirken. Und auch wie in Tôkyô betreibt JR in Ôsaka nur eine Ringbahn - nicht sehr günstig, wenn man auch in die Mitte dieses Rings wollen würde...

    Sehenswürdigkeiten in Ôsaka
  • *Dôtombori (Flaniermeile)
  • *Hôzen-ji Yoko-chô (Historisches Viertel)
  • *Ôsaka-jô Nishinomaru-kôen (Park)
  • *Ôsaka-jô (Burg)
  • *Ôsaka Rekishi Hakubutsukan (Geschichtsmuseum)
  • *Ôsaka Tenman-gû (Schrein)
  • *Shitennô-ji (Tempel)
  • Sumiyoshi-taisha (Schrein)
  • *Umeda Sky Building Floating Garden Observatory (Gebäude)
  • *Tennôji-kôen (Park)
  • Tempozan Daikanransha (Riesenrad)
  • Kaiyukan (Aquarium)

Ôsaka: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


Letzter Punkt auf unserer Ausflugsliste von Kyôto aus ist Nagoya. Mit dem Shinkansen nur eine knappe Stunde entfernt. Allerdings bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich wirklich hin möchte oder lieder den Tag nutze, um mehr von Kyôto zu sehen. Ich denke mal, das werden Alca und ich ganz spontan entscheiden, wenn wir in Japan sind.
So wirklich viel gibt es ja in Nagoya nicht zu sehen. Takuya meinte aber, dass der Atsuta-jingû und der Ôsu Kannon in Japan sehr bekannt sind und zu den wichtigsten Schreinen bzw. Tempeln gehören. Bei der Burg glaube ich allerdings nicht, dass wir da noch wirklich etwas Neues entdecken werden, nachdem wir uns schon die Burgen von Himeji, Hiroshima und Ôsaka angesehen haben.
Anders wäre es mit dem Matsumoto-jô. Diese Burg ist im Gegensatz zu fast allen anderen japanischen Burgen und Schlössern nämlich schwarz und nicht weiß und außerdem ist sie eine von nur vier erhalten gebliebenen Burgen. Alle anderen wurden nach der Zerstörung - meist im Zweiten Weltkrieg - wieder rekonstruiert. Aber leider ist Matsumoto etwas ungünstig mit dem Japan Rail Pass zu erreichen und ich verzichte dieses Mal darauf, Alca dorthin zu schleppen. Bei einem nächten Japan-Besuch steht diese Burg aber definitiv mit auf meiner Liste!

    Sehenswürdigkeiten in Nagoya
  • Atsuta-jingû (Schrein)
  • *Nagoya-jô (Burg)
  • *Ôsu Kannon (Tempel)
  • Tokugawa-en (Park)

Nagoya: Google Maps mit Sehenswürdigkeiten | Wikipedia | Japan Guide (Englisch)


Nun reicht es aber wirklich für heute. Soviel wollte ich ja eigentlich gar nicht schreiben. Im nächsten Post geht es dann mit Tôkyô weiter. Danach gibt es dann noch einen weiteren für die Orte, die wir von dort aus besuchen wollen, einen für eine Zusammenfassung und einen für etwas, von dem sich sicher eh schon einige fragen werden, warum ich es bis jetzt noch nicht erwähnt habe. Nicht wahr, Mad, Saku, Raban...? Ratet mal, was ich jetzt damit wohl meinen könnte. Die Auflösung gibt es dann an entsprechender Stelle.
Elisabeth aka Mari

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen